Das haben wir erreicht

Die SPD-Fraktion im Marktgemeinderat kann auf viele erfolgreiche Anträge und Initiativen zurückblicken.

Erfolge der Gemeinderatspolitik der SPD-Fraktion für Feucht

Der Wald an der Moserbrücke bleibt Wald — ein toller Erfolg des Burgerentscheids (2015).

Auch im kommenden Flächennutzungsplan bleiben die Wiesen am Kappenzipfel in Moosbach und am Walburgisheim Wiesen und werden nicht bebaut.

Die Rummelsberger Diakonie erhält den Zuschlag für den Bau und den Betrieb der Pflegeeinrichtung in der Zeidlersiedlung (2016).

Die sog. „Altengerechten Wohnungen” (Paul-Morath-Haus) werden nicht verkauft (2016). Sie werden unter der Regie der Gemeinde saniert und ausgebaut.

2017 wird beschlossen, in Moosbach einen Dorfladen zu errichten (eine Initiative der SPD aus dem Jahr 2013) und darüber geförderte Wohnungen zu bauen.

Die Regensburger Straße und teilweise die Hauptstraße sind jetzt Gemeindestraßen (2012 beantragt). Das ermöglicht Tempo 30 und einen weiteren Zebrastreifen in der Hauptstraße (detaillierter Antrag 2015) und den Umbau der Regensburger Straße mit der Verkehrsinsel und zwei Querungsstellen.

Der Neue Friedhof wird nach langem Drängen endlich saniert und entsprechendes steht am Alten Friedhof an.

Ein Grundsatzbeschluss wird gefasst: Bauland wird nur ausgewiesen, wenn mindestens 20 % des neu entstehenden Wohnraums als geförderter Wohnraum geschaffen wird (2019).

Der Markt Feucht verweigert die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung für die an der Autobahn A3 beabsichtigte PWC-Anlage nördlich von Moosbach (2016).

Endlich wird der Spielplatz am Erlengrund in Moosbach umgestaltet und erweitert (2017 beantragt).

Bushaltestellen und Querungsstellen werden barrieregerecht umgestaltet (2014 beantragt).